Auf ein Wort!

//Auf ein Wort!

Auf ein Wort!

Das Leben ist ein tagtägliches Lernen, und dem Wissenden gehört die Welt. Gerade beim Umgang mit Hobby-Sportlern erfährt man jedoch häufig Dinge, die man gar nicht wissen will.

Neulich im Düsseldorfer Rheinbad: Eingangsbereich, Umkleidekabinen. Kaum ist die Tür verschlossen, werden die beiden nächsten Kabinen belegt. Über die geschlossenen Türen eröffnen zwei junge Männer ein lautstarkes Gespräch. Es geht um Rico. Der hat anscheinend eine neue Freundschaft mit einer Frau begonnen, bevor er die bestehende Beziehung zu einem anderen Mädchen beendete. Wild springen die Fragen hin und her: Was soll man Rico raten? Wird er die bestehende Beziehung aufrechterhalten? Sollte er vielleicht doch die neue Flamme in den Wind schießen? Und wie geht man überhaupt gefühlsmäßig in einer solchen Situation vor? Nur die gute Erziehung verhindert, dass der unbeteiligte Badegast ins Gespräch eingreift. Einen brandheißen Tipp hätte er: Die beiden Badewilligen sollen nicht über, sondern mit Rico reden.

Auf dem Rad in Rage reden

Gute Tipps und gute Gespräche gibt es auch beim Radfahren. Selbst Männer, die sonst nur schweigen, beginnen beim Radeln mit dem Erzählen. Und hören manchmal gar nicht mehr auf. So wie der junge Mann, der vor kurzem seinen Mitfahrern lang, breit und ungefragt von einer Wunderbeere erzählte. Das brandneue Nahrungsergänzungsmittel stamme aus Skandinavien, werde als Powerriegel und Getränk angeboten und habe sich in Sportlerkreisen bereits als „Beinbeere“ etabliert – weil der Zucker des Zaubergewächses dem Radler direkt in die Beine geht. Als die Mitfahrer das als Unsinn abtun, redet sich der gute Mann in Rage. In solchen Fällen hilft nur zweierlei: Entweder das eigene Tempo beibehalten und mitdiskutieren. Oder einen Zwischensprint einlegen und damit der Diskussion entgehen.

Wunderbare Wander-Waffeln

Doch es geht auch anders: Beim Wandern tauschte sich kürzlich in Hörweite ein Pärchen intensiv und kenntnisreich über Rezepte für Muffins, Pancakes und andere Leckereien der US-amerikanischen Küche aus. Die Aufzählung kulinarischer Highlights führte zur spontanen Verkürzung der eigenen Tour, die in der heimischen Küche und bei der Produktion köstlicher Muffins endete. Manchmal lohnt es sich doch, beim Sport genauer hinzuhören…!

Von |2018-10-16T11:40:48+00:00August 13th, 2018|